zurück | back

kuniver.se

Prof. Dr. Verena Kuni  M. A.

Kunst·Medien·Kultur - Theorie·Praxis·Vermittlung

|

Art·Media·Culture - Theory·Practice·Transfer

verena@kuni.org

 

Vorträge

|

Lectures

Tagungen - Workshops - Panels - Präsentationen

|

conferences - workshops - panels - presentations

Spiel mit Wirklichkeiten. Alternate Realities

Vortrag | Lecture
TU Kaiserslauten, 12.01.2012 | January 12, 2012

Dies ist (k)ein Spiel. Oder doch (nicht)?

Der Begriff der "Virtuellen Realität" entstammt einer Zeit, in der viele noch meinten, klare und kontrollierbare Grenzen zwischen verschiedenen Wirklichkeiten ziehen zu können. Wer unter einem schweren Datenhelm schwitzend durch grob gepixelte 3D-Bauklötzchen-Architekturen stolperte, wähnte sich in der Tat in einer anderen Welt. Vom Cyberspace eines „Neuromancer“ war diese VR gleichwohl denkbar weit entfernt – nicht zuletzt, da ihre Grenzen abgesteckt schienen. Aber waren sie das auch?

Tatsächlich sind nicht nur Künstler, Cyberpunks und Science Fiction-Autoren seit je an den Möglichkeiten von Transfers und der Schaffung von Schnittstellen zwischen Simulation und (Alltags-)Realität interessiert. Auch in der angewandten Forschung und Entwicklung wurden und werden entsprechende Ziele verfolgt. Mit Erfolg: Unmittelbar erfahrbar werden technologische Fortschritte auf diesem Feld inzwischen auch in der Alltagsmedien- und Popkultur. Schweres Gerät braucht es dazu längst nicht mehr. Statt "Virtueller Realität" werden nun "Augmented Reality" und "Mixed Realities" geboten. Und sogar der Übergang in andere Welten erweist sich als spielend leicht – gerade so wie weiland für die kleine Alice, als sie dem weissen Kaninchen ins Wunderland folgte. Kein Wunder: Hier geht es um das Spiel mit Wirklichkeit(en). Willkommen in der Realität der Virtualität!

Der Vortrag wird eine Einführung in Theorie und Praxis von Alternate Reality Games geben sowie anhand ausgewählter Beispiele Probleme und Potentiale von Alternate Realities diskutieren.

tags: Lewis Carroll, William Gibson, Steven Spielberg, alltagskultur, alltagstechnologien, analogital, art & its media, bild & imagination, city, design, digital culture, digitale kultur, everyday culture, everyday technologies, gadgets, games & play, geek, geheimgesellschaften, geschichten & geschichte, image & imagination, (in)visibility, invisibility, knowledge cultures, kunst & ihre medien, media, media theory, medien, medientheorie, medienwissenschaft, mobilität, mobility, net culture, netzkultur, occultation, orte & räume, performance, place, popular culture, populärkultur, raum, science fiction, secret societies, sichtbarkeit, space, spaces & places, spiele & spielen, stadt, stories & histories, storytelling, technologie, technology, time, tools, (un)sichtbarkeit, unsichtbarkeit, urban cultures, urbane kulturen, verdunklung, visibility, werkzeuge, wissenskulturen, zeit

nach oben

 | 

to the top